Slide background
Slide background
Slide background

Katrin Fehm löst Ticket auch über 200m für die Deutschen Meisterschaften in Nürnberg

Weinheim/Amberg, 26.05.2018. Die TSG 1862 Weinheim organisierte auch in diesem Jahr diesen „Normwettkampf für internationale Meisterschaften“, wie der Vorsitzende des TSG, Volker Jacob, meinte. Im Hinblick auf die im August in Berlin stattfindende Heim EM hatten sich, laut Meeting-Direktor Thomas Geißler, noch nie so viele Topstars frühzeitig an der B&S Kurpfalz Gala beworben. Die schnelle Bahn im Sepp-Herberger-Stadion in Weinheim hat in der Vergangenheit schon sehr vielen Athleten das Ticket zu Großereignissen beschert.


Hier tauchten Katrin Fehm und Teresa Wetter vom ESV Amberg in die Welt der Sprint-Frauen ein, wo sich die 26-jährige Paderbornerin Tatjana Pinto wieder den gleichen Saisoneinstand wie im Vorjahr wünschte. Mit Tatjana, die in der Hallensaison nur knapp am deutschen Rekord über die 60m (7,06s) vorbeischrammte und der Britin Imani Lansiqout die über die 100 schon 11,17s vorweisen kann. Bei guten äußeren Bedingungen mit Temperaturen um 30°C und leicht wechselnden Winden startete Katrin Fehm bei den Vorläufen über die 100m in der 2. Serie, bei der auch die besten Frauen (schneller als 12,30s) sprinteten. Aus sieben Vorläufen mit 48 Teilnehmerinnen qualifizierten sich die 18 Zeitschnellsten für das A/B-Finale. Katrin sprintete mit 11,45s im 6.Vorlauf fast an ihre Bestleistung (11,43s) heran und wurde hinter der Norwegerin Ezinne Okparaebo (11,38s) Zweite. Damit erreichte sie die fünft schnellste Zeit aus den Vorläufen und qualifizierte sich für das A-Finale. Katrin startete auf Bahn 1 und vier Bahnen weiter rechts, auf Bahn 5, Katrins Vorbild, Tatjana Pinto, die Favoritin als Vorlaufschnellste (11,24s). Bei Gegenwind mit 1,2m/s lief Pinto auf Rang 1 mit exakt der gleichen Vorlaufzeit. Zweite wurde die Britin Lansiquot (11,41s), Dritte Samuel aus den Niederlanden (11,44s). Hinter der vierten Ezinne Okparaebo erreichte Katrin den 5. Platz mit 11,59s. Beide, sowohl Tatjana Pinto als auch Katrin Fehm standen beim Abschlusswettbewerb der Gala, dem 200m Sprint, direkt in einem von 11! Endläufen. Katrin startete auf Bahn 3 direkt neben Tatjana, die auf Bahn 4 lief. Die „Beine“ von Tatjana fest im Blick glückte Katrin ein nahezu perfekter Start und sie konnte, laut Bundestrainer Thomas Krämer, eine ihrer besten Runden laufen, ehe sie sich auf der Zielgeraden an Tatjana heranzuziehen versuchte. Tatjana gewann diesen Lauf mit 22,84s, gefolgt von Katrin, die ihre bisherige Bestleistung von 23,49s pulverisierte und mit 23,15s die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften am 21. und 22.07. in Nürnberg und exakt die EM Norm für Berlin 2018 erreichte.

In diesem heißen Umfeld der Top-Athleten startete Teresa Wetter (wJU18) bei den wJU20 im Zweiten von vier Endläufen über die 400m und versuchte die ersten 100m schneller anzugehen. Etwas verbessert konnte sie aus den Startblöcken gehen, mit Bahn 2 tat sie sich allerdings sehr schwer und auf den zweiten 100 Metern war der Abstand zum Hauptfeld relativ groß. Doch die letzen 200 Meter zählen zu ihrer absoluten Stärke. Hier schob sie sich Schritt für Schritt an die vor ihr liegende Dilara Camyurdu aus Saarbrücken heran und konnte auf den letzten 50m vorbeigehen. Mit 59,00s war sie persönlich etwas enttäuscht, allerdings wurde sie Drittbeste des Jahrganges 2001. Die Trainingsarbeit im Winter zeigte ihre Früchte auf den zweiten 200m. Jetzt gilt es das Augenmerk auf die ersten 200m zu legen.