Slide background
Slide background
Slide background
Slide background

Katrin Fehm kämpft sich eindrucksvoll zurück

4x100 m -Staffel mit Katrin Fehm läuft Weltjahresbestzeit in 43,84 Sekunden

Die internationale DLV-Junioren-Gala gilt für die aufstrebenden Leichtathletiktalente Deutschlands als Ausscheidungswettbewerb für die Europameisterschaften im italienischen Grosseto und für die anderen Nationen als letzter Formtest für internationale Meisterschaften.

 

Ambergs Sprinttalent Katrin Fehm (ESV Amberg) hatte bereits im Mai beide EM-Normen über 100-und 200 m abgehakt. Nach überstandener Verletzung kämpfte sich sie mit Bravour wieder zurück und wurde in einem 15 Teilnehmer starken Feld (8 Nationen) über 200 m in 23,67 Sekunden sehr gute Dritte. Es siegte Sophia Junk von der LG Rhein/Wied in sehr guten 23,42 Sekunden vor Alisha Reed aus Großbritannien in 23,62 Sekunden.

Da der DLV momentan über ausgezeichnete Sprinterinnen verfügt, die allesamt über 100 m die vier ersten Plätze in der europäischen Bestenliste einnehmen, wurde der 4x100 m-Lauf mit Spannung erwartet. Dabei waren sie durch die krankheitsbedingte Absage der U 18 Europameisterin Keshia Kwadwo vom TV Wattenscheid nicht mal in Bestbesetzung angetreten, was eine kurzfristige Umstellung der Staffel notwendig machte. Die Mädels in Besetzung Wiebke Griephan (LAV Ribnitz), Katrin Fehm (ESV Amberg - sonst Startläuferin), Sophia Junk (LG Rhei/Wied) und Jenny Montag vom TSV Bayer Leverkusen wechselten ausgezeichnet und erzielten in pfeilschnellen 43,84 Sekunden eine neue Weltjahresbestzeit und deklassierten die Staffel aus Großbritannien, die in 44,74 Senkunden Zweite wurde.

Jetzt geht es für Katrin Fehm und Corinna Schwab zusammen mit der Juniorennationalmannschaft in ein einwöchiges Staffeltrainingslager nach Dortmund, bevor sie dann gemeinsam nach Grosseto zur EM (20.07-23.07) fliegen.