Zwei Starts, zwei Medallien - Nordbayerische Hallenmeisterschaft 

 K6I2698klein K6I2742 K6I2778klein

Für die Athleten des ESV Amberg gelten die jählich stattfindenden Nordbayerischen Hallenmeisterschaften in Fürth als erster Formtest vor den Bayerischen Meisterschaften in München. 

Die Athletin Lea Rittner (U 18), die bereits im letzten Jahr bei den Bayerischen Meisterschaften mit Platz vier über 300 Meter auf sich aufmerksam machte, wagte sich als jüngerer Jahrgang erstmals über die 400 Meter. Im ersten der vier Zeitläufe sicherte sie sich in einem couragierten Rennen in sehr guten 62,05 Sekunden den ersten Platz. Nach bangen Minuten des Wartens konnte im schnellsten Zeitlauf nur noch die ein Jahr ältere Franziska Mahr von der LG Eckental mit hauchdünnem Vorsprung von zwei Zehntelsekunden an ihr vorbeiziehen. Lea Rittner sicherte sich völlig unerwartet die Silbermedaille und belohnte sich mit der Quali für die Bayerischen Meisterschaften in München.

Der in diesem Jahr in die U 20 aufgerückte Athlet Thomas Prechtl versuchte sich erstmals über die 1500 Meter. In einem gemischten, zusammen mit der U 18 taktisch gelaufenem Rennen mit vielen Tempowechseln, erkämpfte er sich in guten 4:25 Minuten ebenfalls die Silbermedaille.

ESV Nachwuchs auf Kreismehrkampfmeisterschaft Nord 

Leni Greiler und Franziska Radl auf dem Stockerl / Lea Rittner mit 1697 Punkten Dritte

Neustadt a.d.W. Am 01.10.2022 fand in Neustadt an der Waldnaab die Kreismehrkampfmeisterschaft Nord statt. Vier Athletinnen und Athleten vom ESV ware dabei und zeigten ansprechende Leistungen. Im Rahmenwettbewerb der weiblichen Kinder W09 (30m Sprint, Weitsprung, Medizinballstoß) traten Leni Greiler und Franziska Radl an. Um eine Nasenspitze erreichte Leni Platz 1 mit 5,62s, 3,10m und 16m gefolgt von Franziska auf Platz 2 mit 5,60s, 3,06m und ebenfalls 16m. Unter 17 Teilnehmerinnen ist das ein klasse Ergebnis!  Elias Demleitner startete bei den M09 und erreichte mit 6,47s, 2,73m und 14m den 8. Platz.
Die schon erfahrene Athletin Lea Rittner wJU16 W15, die eigentlich im Sprint zu Hause ist, testete sich auch mal im Mehrkampf und schnitt gut ab. Die 100m legte sich in 13,87s zurück, allerdings konnte sie ihre Bestzeit aus Zirndorf nicht toppen. Mit 4,55m im Weitsprung egalisierte sie ihre Bestweite aus 2021. Beim Hochsprung erreichte sie eine neue Bestleistung mit 1,31m und im Kugelstoß (3kg) mit 6,56m ebenfalls. Als Saisonabschluss erreichte sie im 4 Kampf eine neue Bestleistung mit 1697 Punkten und ist berechtigt, die goldene Mehrkampfnadel zu tragen!     

Jakob Hirmer Crosslauf Oberpfalzmeister 2022

Thomas Prechtl, Ulrilke Schißlbauer und wU16 Mannschaft Vize-OM und viele Top Ten Platzierungen

Regensburg, Donaupark. Am Sonntag, 23.10.2022, fand in Regensburg die Oberpfalzmeisterschaft der Crossläufer statt. SWC Regensburg organisierte das Rennen gewohnt souverän und das Wetter spielte auch mit. Auch bei diesen Oberpfalzmeisterschaften dominierten die Hausherren des SWC Regensburg, die unzählige Medaillen abräumten.

221023_OM_Jakob_Hirmer_U14_web.jpg124 Starter aus der Oberpfalz kämpften im Donaupark um die Medaillen. Sehr großer Andrang herrschte im Lauf 1 über ca. 1000m. 31 Läuferinnen und 15 Läufer rannten durch den sehr kraftraubenden Parcours. Bei den Mädchen in der AK U12 belegte Emma Rank ebenfalls den unglücklichen 4. Rang und Mila Hausen erreichte an ihrem allerersten Wettkampf den 14. Platz. Anschließend startete pünktlich der 2. Lauf – Mittelstrecke über 2944m. Mit am Start waren von uns, Thomas Prechtl (U18) der die Silbermedaille mit einer Zeit von 10:53,63min erreichte und Ulrike Schißlbauer (Frauen) die ebenfalls Silber holte mit 12:39,66min. Im Lauf 3 über die Strecke von 1683m gelang dem ESV Läufer Jakob Hirmer (U14) mit 7:0221023 2.OM Mannschaft U16 web6,01 die schnellste Zeit und somit der Titel über diese Strecke.  In der gleichen Altersklasse startete bei den Mädchen Anna Hoffmann und erreichte das Ziel nach 8:24,16min als 7.

Bei der weiblichen Jugend U16 starteten vom ESV gleich drei junge wilde Läuferinnen, die leider in der Einzelwertung das Stockerl verpassten, doch Lea Rittner (4.), Franziska Keck (5.) und Emily Schmidt (6.) erzielten mit dem 2. Platz in der Mannschaftswertung die Silbermedaille. Lukas Segerer startete in der MJU16 und wurde in diesem starken Feld und einer guten Leistung mit Platz 4 in einer Zeit von 6:25,37min belohnt.

221023 Crossteam ESV web

Junge ESV Sportler überzeugen bei Mehrkampf in Zirndorf

Zirndorf, 09.07.2022. Nachdem wir selbst keinen Mehrkampf bis zu den Ferien ausrichten können, haben sich einige junge Athletinnen und Athleten bei den Landesoffenen Kreismeisterschaften in 3-Kampf in Zirndorf angemeldet. Der Veranstalter TSV Zirndorf organisierte völlig unaufgeregt und souverän unter Einhaltung des Zeitplans diesen Wettkampf.

Für Lea Rittner, W15, bot sich die Chance, über 300m die A-Qualifikation (schneller als 45,50s) zur Bayerischen zu erreichen. 220709 300m LeaFokussiert nahm sie zunächst den 3 Kampf in Angriff. Über die 100m (13,43s), Weit (4,48m) und Kugel 3kg (5,89m) erreichte sie nicht nur in jeder Disziplin eine neue persönliche Bestleistung, sondern auch im gesamten Mehrkampf mit 1303 Punkten und erreichte damit den 1. Platz. Doch damit nicht genug. Die 300m standen an. "Hoffentlich muss ich nicht auf der Außenbahn starten" und "... im Ziel werd ich vollkommen platt sein!" waren ihre größten Befürchtungen. Die Außenbahn wurde es nicht, sie startete auf Bahn 5 und hatte zumindest eine Athletin vor sich, an die sie sich ziehen konnte. Nach einem tollen Lauf und vollkommener Verausgabung trat die zweite Befürchtung im Ziel ein, sie war vollkommen ausgepumpt. Aber nur so war die Zeit von 43,75s eine weitere persönliche Bestleistung und damit die A-Quali für die Bayerische Meisterschaft zu schaffen. 

220709 3Kampf Jakob FritzJakob Hirmer und Fritz Ludolph (beide M13) belegten am Ende des Wettkampftages den 1. und 3. Platz im 3-Kampf. Jakob erreichte in jeder Disziplin ebenfalls persönliche Bestwerte. Über die 75m sprintete er in 10,82s, Weit mit 4,03m und den 200g Ball warf er 27m weit. Damit dufte er ganz oben auf das Stockerl mit 1079 Pkt. Fritz zeigte zwei persönliche Bestleistungen im Weit (3,66m) und Ballwurf 200g (23,50m) und durfte auf dem 3. Platz noch auf das Stockerl mit 925 Pkt. 220709 3Kampf Josefine

Josefine Ludolph, Emma Rank und Mathilda Lampe (alle W10) erreichten über 50m, Weitsprungzone und Schlagball gute Ergebnisse. Josefine wurde Zweite mit 1043 Pkt. und Emma belegte Platz 5 mit 991 Pkt. Mathilda schaffte an ihrem ersten Mehrkampf 784 Pkt. Emma versuchte beim abschließenden 800m Lauf ihre Bestleistung 3:03,46min zu unterbieten und unter 3min zu bleiben. Allerdings steckte doch schon ein langer Wettkampftag in den Beinen. Mit 3:04,92min kam sie knapp an ihre Zeit heran und landete damit auf Platz 4 in der Wertung.

Viola Wettstein (W11) absolvierte ebenfalls ihren ersten Mehrkampf mit guten 877 Pkt und wurde Fünfte. Über die 800m Strecke lief sie ein sehr couragiertes Rennen und wurde Dritte mit 3:13,31min. 

Anna Hoffmann (W12) sammelte ebenfalls erste Erfahrungen an einem Mehrkampftag. Sie erreichte gute 827 Pkt und lief über 800m eine Zeit von 3:19,59min. 

Anna 800m web 

Sportlerehrung 2020-2021 im ACC

Amberg, 08.07.2022 
Ganz ungewohnt veranstaltete der Stadtverband für Sport die Sportlerehrung im Juli, nachdem die Ehrungen der Erfolge 2020 und 2021 wegen der Pandemie nicht durchgeführt werden durften. So kamen alle geladenen Gäste in den Genuß, nicht bei Winterkälte und Dunkelheit nach der Ehrung wieder nach Hause fahren zu müssen, sondern es waren warmen Temperaturen und lockere Kleidung angesagt. Der 2. Vorsitzende Wolfgang Meier leitete, gemeinsam mit dem Bürgermeister Martin Preuß, gekonnt durch das Programm. Die kurzweiligen Programmeinlagen rundeten die gelungene, magisch sportliche Veranstaltung ab. Der 1. Rock'n Roll und Boogie-Woogie-Club "Quick Feet" zeigte in der ersten Pause ein anspruchsvolles Bühnenprogramm und beeindruckte mit hoher Schlagzahl und akrobatischen Können die Zuschauer, deren Applaus nicht enden wollte. In der zweiten Pause bietete Bernd Zehnter "Zauberkunst" mit einem magischen Seil, einer zerissenen und anschließend doch nicht zerissenen Zeitung und einem fliegenden Tisch an. Der eigentliche Grund der Veranstaltung waren jedoch all die erfolgreichen Sportler der letzten beiden Jahre. Dazu musste man mindestens ein Bezirkstitel vorweisen um die Einladung zu dieser Feier zu erhalten. Im Anschluss an die Feier fand im Foyer ein Empfang mit Getränken und Essen bereit, bei dem sich alle Sportlerinnen und Sportler untereinander austauschen konnten und den Abend gemütlich ausklingen ließen.

Vom ESV Amberg waren Matthias Benner, Emma Welz, Frederik Fröhner, Tanja Tauber, Maxima, Leonard und Luis Sichelstiel für das Jahr 2020 geladen. Zusätzlich auch für 2021 wurden wieder Emma Welz und Frederik Fröhner ausgezeichnet. Neu für 2021 waren Emily Schmidt, Moritz Probst, Jakob Hirmer, Luis van Brakel und Thomas Prechtl mit dabei. 

220708 Sportlerehrung 2020 2021 web